Vitamin D das Wundermittel?


Ich habe letzte Woche mit einer Freundin der Anonymen Alkoholikern gesprochen. Der Austausch war bzgl. Antidepressiva bzw. meiner Einnahme von Venlafaxin. Sie sagte, daß sie auch Antidepressiva genommen hat aber durch die Einnahme von hochdosiertem Vitamin D dazu in der Lage war, auf Antidepressiva zu verzichten und auch keine Depressionen mehr zu bekommen.

Natürlich fand ich die Idee interessant, da Venlafaxin bei mir auch zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Knochenabbauch im Oberkiefer führt. Letzteres habe ich am letzten Sonntag herausgefunden und mir darauf hin hochdosiertes Vitamin D besorgt. Heute habe ich das erste Mal (ohne Absprache mit einem Arzt) eine Tablette Vitamin D mit insg. 4.000 IE eingenommen. Ich werde mich natürlich noch weiter über das Thema Vitamin D informieren und möchte das Experiment einige Zeit durchführen. Zur Zeit stehe ich noch ganz am Anfang meiner Nachforschungen bzgl. Vitamin D. Einige Kritiker halten Vitamin D für eine Art Wundermittel, andere wiederum halten das Einnehmen von hochdosiertem Vitamin D für Unfug.

Ich bin gespannt wie es sich ausspielen wir.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Vitamin D das Wundermittel?

  1. Pingback: Vitamin D Bluttest gemacht – Svens Bericht

  2. Pingback: Bluttest Vitamin D: Mangel! – Svens Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.