ADHS und der Unsinn von der Kreativität


Als ich mal in ADHS-Foren gelesen habe, bin ich regelmäßig auf die Äußerung gestoßen, das sich die dort Schreibenden darüber Sorgen gemacht haben, daß sie ihre Kreativität verlieren könnten, wenn sie ADHS medikamentös behandeln würden.
Für mich persönlich ist das Unsinn. Kann sein, daß Kreativität verloren geht, kann aber genauso nicht sein. Mich hat das nicht von der Einnahme von Venlafaxin abgehalten. Einen Verlust an Kreativität habe ich nicht erfahren (ich habe sogar angefangen ein Blog zu schreiben).

Kreativität wird maßlos überschätzt. Was ich beobachtet habe bei Menschen die bei irgendwas erfolgreich sind, ist weniger Kreativität als Beständigkeit, Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin. Erfolg im Leben, sei es Arbeit, Beziehungen, Hobby oder was auch immer, ist immer ein Produkt von Selbstdisziplin.

Es es schön viele Talente zu haben. Noch besser ist sind aber wenige und davon vielleicht ein bis zwei auch wirklich zu nutzen. In meiner Zeit als nasser Alkoholiker habe ich teils vor Kreativität gesprüht. Ich sehe zwar weder Korrelation noch Kausalität zwischen Alkoholismus und meiner Kreativität, aber meine ADHS-Erkrankung war unbehandelt.

Jetzt wo ich fast ein Jahr trocken bin und auch seit Mitte 2015 Venlafaxin wegen ADHS nehme, habe ich an Selbstdisziplin zugenommen. Wie auch an vielen anderen Dingen, wie bessere persönliche Grenzen und allgemeine Funktionalität. Das verdanke ich aber viel mehr den 12 Schritten der Anonymen Alkoholikern als dem Venlafaxin. Die 12 Schritte sind schließlich Psychotherapie (im weitesten Sinne), die Effekte können Medikamente nach meiner Erfahrung nicht produzieren.

In einem Video eines TED-Talk (s.o.) sprach eine Rednerin davon, daß wir, die ADHS-Patienten nicht gestört sondern multitalentiert sind. Das sehe ich nicht so – wir sind sicher kreativ aber auch sehr chaotisch und undiszipliniert. Und deshalb können wir, in der Sprache der Anonymen Alkoholiker, unser Leben auch nicht meistern.

Und dazu brauche ich Selbstdisziplin und nicht Kreativität oder Talent.

Advertisements

2 Gedanken zu “ADHS und der Unsinn von der Kreativität

  1. Stimmt. Die Hälfte allen Erfolges ist Fleiß, Disziplin, Zähigkeit, Durchhaltevermögen. Ein kreativer Geist nützt nichts, wenn die Energien nicht gebündelt werden können. Sogenannte saturnische Eigenschaften eben.

    Saturn gilt als größter Lehrer auf dem spirituellen Pfad, ohne ihn wären wir aufgeblasen, arrogant und hochmütig. Durch die Begegnung mit ihm entwickeln wir zahlreiche Qualitäten wie Demut, Geduld, Nachsicht, Reflexion, Durchhaltevermögen und Konzentration auf das Wesentliche und viele andere.

    Quelle: HIER

    Grüße & gute 24 Stunden Dir!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s