C. G. Jung und der Schatten


Ich lese ja fast täglich den Blog von Wayne Wirs. Wayne schreibt in einem Beitrag über „Schattenarbeit“. Der Schatten ist ein Begriff von C. G. Jung, der ja auch einer der geistigen Väter der Anonymen Alkoholiker ist.

Der Schatten ist der Teil der Persönlichkeit, in dem alle möglichen Dinge verdunkelt und daher unbewußt sind.

Die Anonymen Alkoholiker haben ja ihr 12-Schritte-Programm. Dessen Schritte vier bis zehn beschäftigen sich mit der sog. Inventur. Diese ist im Wesenlichen dazu da, Charakterfehler zu identifizieren und zu bereinigen. Charakterfehler sind ja Persönlichkeitsanteile, welche man an sich selber eher weniger wahr haben mag. Ich denke, sie sind daher  Teil des Schatten im Sinne von C. G. Jung.

Wayne schreibt über das Identifizieren von solchen Charakterfehlern (auch wenn er den Begriff nicht benutzt) und des sich-bewußt machen dieser. So entdeckt er unbewußte Gründe für sein Verhalten, z.B. gelernte Ängste aus der Kindheit, die sein heutiges Verhalten als Erwachsener erklären.

Ich finde es ist ist interessant, wie stark mich diese Schattenarbeit an die Inventur der 12 Schritte erinnern.

 

NEAR COTTONWOOD, AZ March 8, 2016 6:08 PM I’ve said it a million times, “The less there is of you….” The easiest way to become “less” is to dig out your Shadow assumpt…

Quelle: More Shadow Techniques

Advertisements

Ein Gedanke zu “C. G. Jung und der Schatten

  1. Pingback: Co-Abhängigkeit ist auch Sucht – Svens Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s