Zwei Monate Abstinenz. Und soeben Alkoholtraum.


Scheint als wäre mein Schlafbedürfnis nach zweimonatiger Trockenheit immer noch recht hoch. Ich bin um ca. 18.15 Uhr von der Arbeit nachhause gekommen. Ich habe dann bis eben um 21.30 Uhr geschlafen.
Kurz vor dem Aufwachen war ich in einer Traumphase. In dieser habe davon geträumt, daß ich Verlangen nach Alkohol habe und auch wenige Tage davor (im Traum) Alkohol getrunken zu haben.
Der Ort bzw. die Umgebung im Traum war „paradiesisch“ und warm. Ich wußte im Traum, daß ich nicht trinken sollte, was ich letztlich auch nicht gemacht habe. Die negativen Konsequenzen des Trinkens hatte ich aber nicht vor Augen, so wie während des Tages (bzw. jetzt, wo ich wach bin).
Die Suchtstimme, die mich zum Trinken verführen wollte, war auch aktiv. So ähnlich wie „wäre es nicht schön“, „einen kannst Du doch“ etc. …

Beängstigend, wie die Sucht im Unterbewußtsein noch aktiv ist, und sich im Traum äußert!
Ich hatte neulich schon etwas Ähnliches, nur mit Marihuana.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s